Unfruchtbarkeit

blurred-background-1866962_640

Diagnose: Unfruchtbarkeit. Was tun?

Statistisch gesehen, ist Unfruchtbarkeit ein Problem, das immer mehr Paare betrifft. Zum Glück gibt es zurzeit viele Möglichkeiten, das Problem zu lösen. Die Reproduktionsmedizin entwickelt sich immer weiter, daher werden Paaren, die ein Kind haben möchten, immer effektivere Methoden angeboten. An dieser Stelle sollte man betonen, dass es immer mehr Paare gibt, die sich mit Unfruchtbarkeit auseinander setzen. Wann sollte man machen, wenn dieses Problem von Spezialisten diagnostiziert wurde? Zum Glück gibt es heute viele Methoden, mit denen Unfruchtbarkeit behandelt werden kann.

blurred-background-1866962_640Die Unfruchtbarkeit kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden. Zu relativ häufigen gehören Hormonstörungen (viele Frauen). Daher beginnt man oft mit einer professionellen hormonellen Therapie. Bei hormonellen Störungen werden hormonähnliche Medikamente verwendet, die Eierstöcke der Frau stimulieren. Es werden entweder Tabletten, z.B. mit Clomifen, oder spezielle Spritzen verwendet, damit die Eizellreifung angeregt wird. Diese Methode ist dann sinnvoll, wenn die Unfruchtbarkeit durch weit verstandene hormonelle Probleme der Frau verursacht wurde.

Oft ist es jedoch auch so, dass man mit einer geringen Fruchtbarkeit des männlichen Samens zu tun hat. In Frage kommen solche Probleme wie: eine geringen Anzahl von gesunden Spermien oder einfach kaum bewegliche Spermien. Was tun? In vielen Kliniken wird die Samenübertragung (die sogenannte Insemination) empfohlen. Diese Therapie beruht darauf, dass der Samen des Mannes so aufbereitet wird, dass es mehr gesunde Spermen schwimmen. Die Spermien werden danach in die Gebärmutter eingebraucht (selbstverständlich mit einer Spritze).

Bei der festgestellten Unfruchtbarkeit wird auch die sogenannte In-Vitro-Fertilisation, kurz als IVF bezeichnet, verwendet. Es handelt sich um die sogenannte künstliche Befruchtung. Für viele Paare, die ein Kind bekommen möchten, ist diese Methode die letzte Chance.  Zurzeit ist es schon möglich, eine von vielen professionellen Kliniken zu wählen. Empfehlenswert sind auch ausländische Kliniken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *